Sir Pegasus
Dülmener Wildpferd
geboren 2006 im Merfelder Bruch
Seit dem Wildpferdefang 2007
wächst er nun hier auf.
Sir Pegasus in Hagen!
Tag des Dülmener Wildpferdes
Bericht von Andrea Oedekoven und Dr. Jeannette Opora, Dülmener Post September 2008.


Am 15. Juni 2008 waren wir mit unseren Pferden im LWL-Freilichtmuseum Hagen beim Tag des Dülmener Wildpferdes. Leider hatte es Tage vorher stark geregnet, so dass die Wiese vor dem Schmiedemuseum aufgeweicht, glatt und voller Löcher war. Zum Glück hielt am Vorführungstag das Wetter. Wir konnten beide Vorführungen um 11:30 Uhr und 15:00 Uhr durchführen, mussten aber wegen der schlechten Bodenverhältnisse teilweise Programmpunkte abkürzen oder spontan ändern.

Leider litten wir auch bei dieser Veranstaltung wieder unter starkem Helfermangel. Einige wenige IG-Mitglieder sowie zahlreiche Nicht- IG-Mitglieder versuchten nach besten Kräften, die Veranstaltung durchzuziehen. Besonderer Dank gilt den Nicht-IG-Mitgliedern Dr. Elisabeth Peus für die alleinige Betreuung des Pferdequiz, Isabella Zimmer für die Mithilfe am Kinderstand, Anne und Peter Opora für die Hilfe beim Schauprogramm sowie für die teilweise Moderation. Ingo Sparenberg kümmerte sich um Musik und Technik, hierfür herzlichen Dank. Weitere Helfer beim Schauprogramm waren Corinna Sparenberg, Heike und Carina Klabes und Margret Kirschey. Claudia Jung und Franz Lindemann hatten wieder den Infostand vor dem Schmiedemuseum aufgebaut.

Tag des Dülmener Wildpferdes Bei den Vorführungen hatten wir wieder Bimbos Lebensgeschichte als Rahmen gewählt. Die Moderation erfolgte auch hier in weiten Teilen vom Sattel aus. Allerdings konnte sich Dr. Jeannette Opora wegen technischer Probleme mit dem Mikrofon kaum bewegen, so dass die Programmpunkte, an denen Bimbo teilnahm, entweder vorab anmoderiert oder von Peter Opora moderiert wurden.

Nach einer kurzen Rassepräsentation demonstrierten Gameboy und Julia Klabes den Aspekt des Wirtschaftspferdes durch Fahren vom Boden. Beide zeigten diesen Programmpunkt das erste Mal und haben es super gemeistert.

Im Anschluss wurde mit dem 2006 geborenen Pegasus erstmals ein Jungpferd an der Hand präsentiert. Verständlicherweise waren Pegasus und seine Besitzerin Meike Piske aufgeregt. Beide haben ihre Auftritte gemeinsam mit Bimbo und Domino, geführt von Josie Sparenberg, als erfahrene Helfer sehr gut gemeistert. Es gab sowohl vom Publikum als auch von Offiziellen Lob dafür, ein Jungpferd zu präsentieren.

Es folgten Darbietungen von Dressur und Springen mit Jenny Oedekoven und Alphart. Beide sind in Dressur- und Springprüfungen auf Turnieren erfolgreich. Gameboy und Carina Klabes demonstrierten die Eignung des Dülmener Wildpferdes als Reitpferd für junge Reiter. Die Dressurquadrille musste wegen der schlechten Bodenverhältnisse gekürzt werden. Jopie mit Dana Alkárech und Falco mit Vanessa Schlinke zeigten Halsringreiten, Reiten ohne Sattel und Zirkuslektionen. Als Abschluss demonstrierten alle Pferde Elemente der gerittenen und geführten Gelassenheitsprüfung. Besonderen Applaus erhielt hier Spitzmischling "Laurin", der auf dem Rücken von Bimbo reitend ebenfalls den Parcours meisterte. Im Anschluss gab es Ponyreiten für die Kinder sowie einen Museumsdurchritt. Dies war vom Veranstalter gewünscht, da das Museum sehr groß ist und man so Besucher in allen Teilen des Museums erreichen kann.

Das Freilichtmuseum Hagen eignet sich wegen seiner familiären Atmosphäre und der Möglichkeit, das Programm individuell ohne Zeitdruck zu absolvieren zu können, besonders für das Heranführen unerfahrener Pferde und Reiter an die Veranstaltungsteilnahme. Dies ist hier wieder hervorragend gelungen. Es gab viel Lob von Zuschauern und Offiziellen für die bunten und informativen Vorführungen. Die Dülmener Wildpferde erwiesen sich wieder einmal als Publikumsmagnet für das Museum.

(Quelle: Dülmener Post September 2008)